Stimmen zu SeneCura

Mag. Markus Wallner

„Durch das Konzept, das den Kindergarten im Sozialzentrum integriert, wird das neue SeneCura Sozialzentrum Hard zu einem Begegnungsort der Generationen. Mit diesem Projekt können wir für die Vorarlbergerinnen und Vorarlberger der Region eine qualitativ hochwertige Versorgung sicherstellen – und das in nachhaltiger, umweltfreundlicher Bauweise, die sich wunderbar in den neuen Gemeindeteil einfügt."

Mag. Markus Wallner

Landeshauptmann Vorarlberg

Karl Blecha

„Ich gratuliere Ihnen herzlichst zum 1. Platz beim Österreichischen Pflegemanagement Award und zu siebenten Ökoprofit-Zertifizierung! Die spricht für die ausgezeichnete Qualität Ihrer Häuser.“

Karl Blecha

Präsident des Pensionistenverbands Österreich

Josef Baumhackl

„Das SeneCura Sozialzentrum ist eine Bereicherung für die ganze Gemeinde. Die Betreuung der Seniorinnen und Senioren der Region liegt uns sehr am Herzen und wir arbeiten stets daran, die Pflegeangebote auszubauen und zu verbessern. Mit SeneCura haben wir einen verlässlichen Partner gefunden, der bereits viel Erfahrung in diesem Bereich vorweisen kann.“

Josef Baumhackl

Bürgermeister Marktgemeinde Vasoldsberg

Andreas Babler, MSc

„Wir freuen uns sehr, für unsere Gemeinde einen so erfahrenen Partner wie SeneCura gefunden zu haben. Besonders hervorheben möchte ich die hochmoderne Holz-Hybrid-Bauweise mit einzigartiger Energie- und Ressourceneffizienz. Auch die  Integration des Kindergartens direkt im Sozialzentrum, die für einen regen Austausch der Generationen sorgt, ist eine Bereicherung für Traiskirchen.“

Andreas Babler, MSc

Bürgermeister Stadtgemeinde Traiskirchen

Gerhard Steier

„Herzlichen Glückwunsch an Sie, sehr geehrter Herr Prof. Öhlinger, und speziell Ihrer Mannschaft für die besonderen Auszeichnungen, die in Anerkennung Ihrer Arbeit für unsere Gesellschaft ausgesprochen wurden. In aufrichtiger Verbundenheit, Gerhard Steier“

Gerhard Steier

Landtagspräsident des burgenländischen Landtags

Dr. Sophie Karmasin

"Der Besuch in Grafenwörth hat mich sehr beeindruckt. Das Konzept ,Kindergarten im Pflegeheim' ist besonders hervorzuheben. Die gemeinsamen Aktivitäten fördern die Akzeptanz und Toleranz zwischen den Generationen. Außerdem ist wirklich spürbar, wie viel Freude das Miteinander sowohl Jung als auch Alt macht."

Dr. Sophie Karmasin

Bundesministerin für Familie und Jugend

Rudolf Hundstorfer

„Aufgrund besserer hygienischer und medizinischer Bedingungen sowie eines höheren sozialen Niveaus werden die Menschen immer älter. Das ist eine erfreuliche Entwicklung, allerdings müssen arbeitsmarkt- und sozialpolitische Strukturen entsprechend daran angepasst werden. Unser Bestreben ist es, die Arbeitssituation der Beschäftigten im Pflegebereich beständig zu verbessern. Dies kann nur in Zusammenarbeit mit den Betreibern der Pflegeeinrichtungen in sinnvoller Weise geschehen. Ich begrüße daher auch die Initiative ,Potenziale 50+' von SeneCura."

Rudolf Hundstorfer

ehem. Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz

Dr. Beate Prettner

„Gerade nach Krankenhausaufenthalten stellt sich für SeniorInnen und deren Angehörige zumeist die Frage, wie die Aufgaben des Alltags am besten wieder zu bewältigen sind. Die rehabilitative Übergangspflege im SeneCura Pflegzentrum Arnoldstein nimmt sich eben dieser Versorgung älterer Menschen auf höchstem Niveau an. Ich finde es schön zu sehen, mit wie viel menschlicher Wärme, Engagement und Know-how in den SeneCura Häusern in Kärnten gearbeitet wird.”

Dr. Beate Prettner

Landeshauptmann-Stellvertreterin Kärnten (Foto: © Gernot Gleiss)

Dr. Gaby Schaunig

„Auch in meinem Namen darf ich Ihnen recht herzlich zum Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung im SeneCura Sozialzentrum Altenmarkt gratulieren. Im Programm der betrieblichen Gesundheitsförderung zeigen Sie als Dienstgeber ein hohes Maß an Verantwortung gegenüber Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Damit ist SeneCura ein Vorbild für viele Dienstnehmer.“

Dr. Gaby Schaunig

Landeshauptmann-Stellvertreterin - Land Kärnten

Erich Foglar

„Bei meinem Besuch im SeneCura Sozialzentrum Stegersbach konnte ich mich persönlich von der hohen Betreuungsqualität und der herzlichen Professionalität des Pflegeteams überzeugen. Den BewohnerInnen wird mit viel Wärme, Engagement und vor allem auf Augenhöhe begegnet. Das Sozialzentrum leistet einen wichtigen Beitrag zur flächendeckenden Versorgung älterer Menschen im Burgenland.“

Erich Foglar

Präsident des Österreichischen Gewerkschaftsbundes

Dr. Gabriele Nabinger

"Das SeneCura Rehazentrum in Kittsee ist als erste Neuroreha-Einrichtung im Burgenland eine große Bereicherung für unsere Region. Es bietet den BurgenländerInnen hochprofessionelle medizinische Versorgung ganz in ihrer Nähe. Außerdem ist der wirtschaftliche Faktor nicht zu unterschätzen: Es werden rund 100 Arbeitsplätze geschaffen und auch die Lieferanten werden regional beauftragt. Ich freue mich sehr, dass dieses Vorzeigeprojekt in Kittsee umgesetzt wurde!"

Dr. Gabriele Nabinger

Bürgermeisterin der Gemeinde Kittsee

Franz Hauser

„Das SeneCura Sozialzentrum Schwaz ist eine wichtige Betreuungssäule für die gesamte Region, nicht zuletzt durch das einzigartige Angebot der Rehabilitativen Übergangspflege. Zusätzlich bietet der vielseitige Aktivitätenkalender des Hauses viel Raum für den Austausch der Generationen und die aktive Zusammenarbeit mit den vielen ortsansässigen Vereinen. Deshalb ist SeneCura für uns der perfekte Partner.“

Franz Hauser

Gemeindeverbandsobmann und Bürgermeister von Schwendau

Dr. Peter Rezar

„SeneCura ist nun schon seit vielen Jahren ein zuverlässiger Partner des Burgenlandes im Betreuungs- und Pflegebereich. Ich freue mich sehr, dass ältere und pflegebedürftige BürgerInnen bei SeneCura optimal betreut werden – ganz individuell und mit viel Herzlichkeit.“

Dr. Peter Rezar

ehem. Landesrat Burgenland

Alois Stöger

„Die Österreicherinnen und Österreicher werden immer älter. Diese Entwicklung bringt es mit sich, dass manche Menschen Pflege und Betreuung brauchen. Dafür benötigen wir Einrichtungen, die Menschen mit Respekt und Würde betreuen. Auch die Unterstützung und Einbeziehung der Angehörigen, die mit einer veränderten Situation konfrontiert werden, ist dabei sehr wichtig. SeneCura leistet einen wertvollen Beitrag dazu, diese Hilfe auf menschliche Art anzubieten und der älteren Generation einen würdigen und schönen Lebensabend zu ermöglichen. Es freut mich besonders, dass SeneCura als Pflegeheimbetreiber in der Entwicklung neuer Pflegemodelle so intensiv mit der Wissenschaft kooperiert und die Forschung auf diesem Gebiet fördert und vorantreibt.“

Alois Stöger

Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz

Peter Maier

„Die Wirtschaft macht weiter Kapriolen – die Zeit rennt und wir rennen mit. Da ist es gut zu wissen, dass wir uns auf verlässliche Kunden und Partner wie SeneCura stützen können. Das BFI freut sich auf weitere Begegnungen mit Ihnen in der Zukunft! Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen, Ihre Treue und die wertvolle Zusammenarbeit.“

Peter Maier

Geschäftsführer Berufsförderungsinstitut Burgenland

Mag. Werner Pichler

„Das BFI Salzburg bildet im Auftrag der SeneCura Gruppe Pflegehelfer und Pflegehelferinnen aus. In diesem zukunftsweisenden Modell finanziert SeneCura die Lehrgangskosten und zusätzlich, gemeinsam mit dem AMS, die Kosten für die Deckung des Lebensunterhalts der TeilnehmerInnen. SeneCura ermöglicht damit interessierten Personen eine hochwertige Ausbildung mit anerkanntem Abschluss und darüber hinaus eine Übernahme nach Ausbildungsende in eine Salzburger Pflegeeinrichtung. Die Pflegehilfe-Ausbildung im Auftrag eines privaten Unternehmens durchzuführen war für uns Neuland. Umso mehr freut es uns, dass die Zusammenarbeit freundschaftlich und unkompliziert ist. Am Ende der Ausbildung freuen wir uns gemeinsam mit SeneCura, 18 Personen eine dauerhafte und qualifizierte Beschäftigung ermöglicht zu haben.“

Mag. Werner Pichler

Pädagogischer Direktor, BFI Salzburg

Hans Schultheis

„Das AMS Tulln hat gemeinsam mit SeneCura einen neuen Ausbildungslehrgang für PflegehelferInnen ins Leben gerufen. Wir haben SeneCura als einen starken und engagierten Partner kennengelernt. Seit dem Start im Jänner 2005 konnten wir vielen Arbeit suchenden Menschen mit der Unterstützung, den nützlichen Erfahrungen und dem unschätzbaren Know-How von SeneCura neue berufliche Perspektiven eröffnen. Wir freuen uns auf viele weitere Jahre der ausgezeichneten Zusammenarbeit.“

Hans Schultheis

Geschäftsstellenleiter AMS Tulln

Mag.a Barbara Schwarz

„Es hat mich persönlich berührt zu sehen, mit welcher Qualität und mit welchem Einsatz beste Betreuungsqualität im SeneCura Sozialzentrum Grafenwörth gelebt wird.  Das Motto ‚Näher am Menschen‘ ist keine leere Phrase, sondern in der herzlichen Professionalität des Pflegeteams zu spüren. Ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass Pflege in Niederösterreich ein wichtiger sozialer Schwerpunkt ist und auf hohem qualitativem Niveau passiert.“

Mag.a Barbara Schwarz

Landesrätin - Land Niederösterreich

Dr. Martin Panosch

„Mit unserem gemeinsamen Projekt ‚Umsteigen – Karriere in der Pflege‘ haben wir eine klare Win-win-Situation für alle Beteiligten geschaffen. Der schon sehr ausgedünnte Salzburger Pflegehelfermarkt wird nicht noch weiter belastet, neue Jobmöglichkeiten mit Arbeitsplatzgarantie werden geschaffen und SeneCura kann mit motiviertem und top-qualifiziertem Personal rechnen. Ich freue mich über die gute Zusammenarbeit mit SeneCura in Salzburg“.

Dr. Martin Panosch

ehem. Bürgermeisterstellvertreter Stadt Salzburg

Siegfried Ludwig †

„SeneCura hat mich bei meinem Besuch im Sozialzentrum Pöchlarn wirklich überzeugt. Die Atmosphäre ist warm und freundlich, und auch die MitarbeiterInnen sind sehr kompetent. Man spürt das große Engagement der PflegerInnen. Ich bin sehr froh, dass SeniorInnen hier ein schönes neues Zuhause finden und bestmöglich betreut werden."

Siegfried Ludwig †

Altlandeshauptmann NÖ, Vorsitzender Aufsichtsrat Alpenland AG