Tierische Freu(n)de

Sie sind uns beste Freunde, Wegbegleiter, Partner fürs Leben, Therapeuten auf vier Pfoten – Tiere können unser Leben auf verschiedenste Art bereichern. Gerade älteren Menschen bedeuten ihre Haus- oder Therapietiere mehr, als mit Worten beschreibbar ist. Egal ob Hund, Katze oder Kanarienvogel: Studien belegen, Tiere können physische und psychische Schmerzen oft dort lindern, wo der Mensch mit seinem Latein am Ende ist.

Haustiere willkommen!
Tiere sind daher in unseren Häusern immer gern gesehene Gäste. Und mehr als das: In vielen Häusern leben sie als hochbeliebte Mitbewohner. Im Burgenland ist z.B. das Sozialzentrum Nikitsch stolz auf die schöne Vogel-Voliére, in Purkersdorf freuen sich die BewohnerInnen sogar über einen hauseigenen Streichelzoo.

Natürlich können unsere BewohnerInnen gerne auch ihre eigenen Haustiere mitbringen – denn es ist für uns selbstverständlich, gute, langjährige Freunde nicht zu trennen, sondern Herrl, Frauerl und Haustier gemeinsam ein Zuhause zum Wohlfühlen zu bieten.

Therapeuten auf vier Pfoten
Darüber hinaus bieten wir in vielen Häusern Tiertherapie: die vierbeinigen Therapeuten sorgen für Abwechslung und Freude bei den SeniorInnen. Die ausgebildeten Therapiehunde leisten einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Lebensqualität. Spielen, streicheln oder einfach nur da sein, die Kompetenzen der tierischen Therapeuten sind vielseitig. Und steigern nachweislich die Lebensqualität unserer SeniorInnen.